preiswerte Busreisen mit dem Reiseziel Frankreich: Leicht übersehen wird neben den Magneten Paris, Mittelmeerküste und natürlich der wunderbaren Altlantikküste, das Zentrum des Landes. Den geographischen Mittelpunkt bildet das Loire-Tal. An dem längsten Fluß Frankreichs befinden sich viele faszinierende Schlösser und Burgen, die man bei seiner Reise unbedingt gesehen haben sollte.

preiswerte Busreisen nach Frankreich finden Sie hier.

Reiseführer Frankreich – La grande Nation Frankreich – die große Nation. Große Geschichte, große Kultur, große Weine und eine sehr große Hauptstadt, um nur einige großartige Eigenschaften des Landes aufzuzählen. Wer nach Frankreich reist, den führt der Weg sicher früher oder später in die Seine-Metropole. Und auch Leute, die eine eher ablehnende Haltung gegenüber Großstädten haben, werden von der Faszination, die Paris ausstrahlt, angezogen. Die Stadt ist kultureller, wirtschaftlicher und politischer Mittelpunkt des Landes. Aber nicht alles, was französisch ist, kommt von hier. So groß wie das Land ist, so vielfältig ist es auch. Frankreich ist das einzige Land in Europa, das mitteleuropäische Kultur und mitteleuropäisches Klima mit Südeuropäischem vereint. Die Cote d’Azur, mit seinen weltweit beliebten Stränden und mondänen Badeorten, Marseille, die lebhafte Metropole Südfrankreichs, die wunderbare Landschaft der Provence oder alpine Wintersportparadiese wie Chamonix, hier möchte man leben, wenn man das Großstadtdasein satt hat (und nicht nur deshalb).
Leicht übersehen wird neben den Magneten Paris, Mittelmeerküste und natürlich der wunderbaren Altlantikküste, das Zentrum des Landes. Den geographischen Mittelpunkt bildet das Loire-Tal. An dem längsten Fluß Frankreichs befinden sich viele faszinierende Schlösser und Burgen, die man bei seiner Reise unbedingt gesehen haben sollte. Frankreich – das bedeutet natürlich auch Essen und Trinken. Wem würde nicht spontan irgendeine französische Region einfallen, wenn man über kulinarische Köstlichkeiten spricht. Käse kommt aus Camembert oder Roquefort. Kräuter aus der Provence, Wein aus Merlot oder teurer „Sekt“ aus der Champagne. Frankreich ist der Inbegriff für exquisites Essen und Trinken. Da kann man manchmal schon verstehen, warum der Begriff Laissez-faire eine französische Erfindung ist: einfach das Leben genießen und die Sachen laufen lassen. Schön wärs…
Reiseführer Cote d´Azur und Provence – Das Paradies auf Erden
Sammelpunkt der Schönen, Berühmten und Reichen an der französischen Mittelmeerküste. Aber es finden sich auch für die „normalen“ Touristen und die weniger Betuchten schöne Plätze zum Erholen und Sonnenbaden. Die Cote d`Azur erstreckt sich von der italienischen Grenze aus bis hinter die Filmfestspielstadt Cannes. Und ob nun arm oder reich, die Azurküste übt auf alle gleichermaßen eine Faszination aus. Palmen, mildes mediterranes Klima, indigofarbenes warmes Meer, eine interessante Küstenlandschaft mit kleinen Landzungen, Steilhängen, fjord-ähnlichen Buchten und im Hintergrund das Bergland der Provence und der Alpen mit bis zu dreitausend Meter hohen Bergen – was will man mehr? Charakteristisches Merkmal der Cote d’Azur sind aber die prachtvollen, kräftigen Farben der Vegetation, des Meeres und der Berge. Vor allem im Frühjahr und im Winter, wenn die Madelbäume und die Mimosen blühen, scheint die Farbenpracht der Landschaft zu explodieren. Viele Maler, wie Henry Matisse, Chagall oder Picasso haben sich hiervon zu Meisterwerken inspirieren lassen. Größere Strände für das Badevergnügen gibt es nur zwischen Nizza und Cannes. Als Badeplätze zu empfehlen sind aber vor allem die vielen kleinen Badeklippen an der Felsenküste, die criques .
Die Cote d`Azur steht wie wohl kaum eine andere Region in Europa für Glamour. Die alljährlich stattfindenden Filmfestspiele von Cannes gehören zu den wichtigsten Filmwettbewerben der Welt. Sie ziehen Prominente nicht nur aus der Filmbranche in die schöne Stadt – für Autogrammjäger sicher eine hervorragendes Revier. Eigentlich hat die Cote d`Azur ausgerechnet einem Briten ihre Popularität zu verdanken. Ein gewisser Lord Brougham hat im 19. Jahrhundert Cannes als Urlaubsort entdeckt und in der zweiten Hälfte jenes Jahrhunderts war dann auch die Blütezeit der Region – la belle epoche . Damals entstanden die Hotelpaläste, die prachtvolle Villen und Promenaden und auch das berühmte Casino von Monaco.
Provence
Das berühmte Licht der Provence und der eindringlich würzige Duft von Lavendel, Thymian oder Rosmarin bilden die sinnliche Kulisse dieses einmaligen Fleckens Natur in Europa. Viele Dichter und Maler, allen voran der Provenzale Paul Cézanne haben sich durch sie inspirieren lassen. Die Provence besteht aus einer äußerst vielfältigen Landschaft. Düstere, sagenumwobene Wälder wechseln sich mit ausgedörrten Landstrichen ab, wo außer Heide und trockene Büsche die berühmten Kräuter der Region wachsen. Die sanft-hügelige Landschaft mit Weinreben, weiten Sonnenblumenfeldern und Lavendelwiesen, die das Land im Sommer in einem glänzenden Lila erstrahlen lassen, stehen im Kontrast mit der schroffen Küstenlandschaft bei Marseille. Es gibt die hohen Gebirgsmassive im Osten des Landes, mit tiefen Schluchten und kristallklaren Seen und das weite Sumpfland der Camargue . Die Provence ist das „Imperium der Sonne“, wie der französische Dichter Frédéric Mistral einmal schrieb. Man kann dem absolut zustimmen, wenn auch hin und wieder ein kalter Nordwind über das Land hinwegfegt, der zufälligerweise den gleichen Namen trägt wie der Dichter.    Quelle:Buswelt.de

Beispiel Frankreich Reise Angebote:
Italienische Riviera und französische Côte d‘Azur Entscheiden Sie selbst: Einfach ausspannen in den wunderschönen Badeorten Alassio oder Pietra Ligure oder nehmen Sie an unserem tollen Ausflugsprogramm teil.
Reiseverlauf 6-Tage-Reise: 1.Tag: Anreise an die Blumenriviera Abfahrt morgens über die Autobahn durch die Schweiz zur italie nischen Riviera, Zimmerbezug, Begrüssungsdrink und Abendessen im Hotel.
2.Tag: Zur freien Verfügung
3.Tag: Tagesausflug San Remo An der Küste entlang geht es nach San Remo. Geniessen Sie herrliche Ausblicke auf die Küsten landschaft und erleben Sie das malerische San Remo.
4.Tag: Zur freien Verfügung oder Tagesausflug nach Portofino (Aufpreis € 35,-) Heute entdecken Sie die andere Seite der Riviera. Zunächst geht es nach Rappalo, einem der beliebtesten Ferienorte Italiens. Der Höhepunkt ist aber Portofino, eine Hafenörtchen wie eine Theaterkulisse, hier laden wir Sie zu einer Schifffahrt ein.
5.Tag Zur feien Verfügung oder Ausflug Nizza und Montecarlo/ Monaco ( € 35,-) Heute geht es an die französische Côte d‘Azur. Zunächst nach Nizza, die Traumstadt an der Engelsbucht wird auch Sie begeistern. Weiter geht es in das legendäre Fürstentum Monaco/Monte Carlo, das wir über die beeindruckende Küstenstrasse erreichen. Erleben Sie die Wachablösung , besuchen Sie den Yachthafen, das Spielcasino oder die berühmte Rennstrecke.
6.Tag: Heimreise Frühes Frühstück und Beginn der Heimreise. Ankunft am späten Abend. Der Ablauf der einzelnen Tage kann evtl. getauscht werden. 7-Tage-Reise: Leistungen wie bei der 6-Tage-Reise, 1 Tag zusätzlich zur freien Verfügung.

oder
Grosse Frankreich-Rundreise – Genuss und Erlebnis pur!
Ganz Frankreich auf einer Reise kennen lernen – das heißt, ein buntes Kaleidoskop an traumhaften Landschaften und lebendiger Kultur erleben, eintauchen in kulinarische Köstlichkeiten und den Genuss guter Weine. Lassen Sie sich entführen zur üppigen Pracht der Vegetation am Mittelmeer, an die schäumenden Wellen des Atlantiks und wandeln Sie an der Loire auf den Spuren der französischen Könige.
1. Tag: Ruhrgebiet – Luxemburg – Raum Dijon. Abfahrt ca. 6 Uhr im modernen Fernreisebus über die Autobahn Köln-Blankenheim und durch die Eifel in das Großherzogtum Luxemburg. Kurzer Aufenthalt im „Grünen Herz von Europa“, der wunderschönen Stadt mit 98 Brücken und den bekannten Kasematten. Weiter fahren Sie nach Frankreich in den Raum Dijon im Herzen des Burgunds. Abendessen und Übernachtung in einem Mittelklassehotel.
2. Tag: Dijon – Côte d’Or – Raum Dijon. Nach dem Frühstück besichtigen Sie Dijon, die Hauptstadt der Herzöge Burgunds. Dijon wurde seit dem Ende des 14. Jahrhunderts das Zentrum eines der mächtigsten Staatenbünde des Mittelalters, ein Reich, das von Burgund bis an die Nordsee reichte und dessen markantestes Erbe heute noch das große Stadtschloss ist. Danach fahren Sie weiter über den „Goldenen Hügel“ Burgunds, die „Côte d’Or“, nach Vougeot. Hier wachsen die Spitzenweine Burgunds und ein Weinfachmann erwartet Sie zu einer Burgunder-Probe. Anschließend sehen Sie das Hotel Dieu, das ehemalige Hospiz von Beaune. Es war einst derart verschwenderisch ausgestattet für ein Krankenhaus, dass es im 19. Jahrhundert den großen französischen Architekten Viollet-le-Duc zu dem Ausruf veranlasste, hier habe er Lust, krank zu werden. Abendessen und Übernachtung im Raum Dijon.
3. Tag: Dijon – Cluny – Beaujolais – Lyon. Gestärkt vom Frühstück besuchen Sie vormittags Cluny, die größte romanische Abtei des Mittelalters. Der Orden von Cluny hatte im Mittelalter größten Einfluss auf das religiöse Leben in ganz Europa. Zu den Glanzzeiten Clunys waren der Abtei mehr als 10.000 Mönche und darüber hinaus 1.450 Tochterklöster unterstellt. Von hier aus führt Sie der Weg auf pittoresken Landstraßen durch das Beaujolais, das seit 1930 offiziell als südlicher Teil des Burgunder Weingebietes deklariert ist, zum Weinmuseum Hameau du Vin in Villefranche, dieHauptstadt des Beaujolais. Lernen Sie hier die Geschichte des Weines in all seinen Facetten kennen! Am Nachmittag erreichen Sie schließlich Lyon, die zweitgrößte Stadt Frankreichs. Bereits die Kelten siedelten hier, nach ihnen dann die Gallier. Cäsar wählte den Ort als Basislager und Augustus erhob es zur Hauptstadt der drei Gallien. Vom Reichtum der Stadt zeugt noch heute das große Amphitheater. Nach der Stadtrundfahrt in Lyon beziehen Sie Ihr Hotel, Abendessen und Übernachtung.
4. Tag: Lyon – Avignon – Châteauneuf-du-Pape – Pont du Gard – Nîmes. Nach dem Frühstück folgen Sie der Rhône flussabwärts und erreichen am späten Vormittag den Raum Avignon. Genießen Sie erst eine Weinprobe in Châteauneuf- du-Pape und bummeln dann in der Papststadt. Der Papstpalast, eines der beeindruckendsten Bauwerke des 14. und 15. Jahrhunderts, zahlreiche alte Adelshäuser und Palais sowie die berühmte Brücke von Avignon laden zu einem unvergesslichen Aufenthalt ein. Danach sehen Sie den berühmten Aquädukt Pont du Gard, der einst die gesamte römische Stadt Nîmes mit Wasser versorgte. Nîmes, das zur Römerzeit eine der größten und bedeutendsten Städte war, lässt die Besucher noch heute mit den archäologischen Resten der Römerzeit staunen. Abendessen und Übernachtung in Nîmes.
5. Tag: Nîmes – Carcassonne – Toulouse – Raum Moissac. Nach dem Frühstück fahren Sie auf direktem Weg nach Carcassonne. Die überwältigende mittelalterliche Festung liegt wie eine Fatamorgana über der modernen Stadt. Die Befestigungsanlage von Carcassonne stellt das größte mittelalterliche Fort der Welt dar, von 14 Türmen verstärkt und noch heute von ca. 300 Menschen bewohnt. Nach der Mittagspauseführt Sie Ihre Reise weiter nach Toulouse, wo Sie die Besichtigung der Airbus Werke erwartet. Lassen Sie sich von dieser modernen Technologie beeindrucken. Anschließend erreichen Sie Ihr Etappenziel im Raum Moissac. Abendessen.
6. Tag: Moissac – Bergerac – Dordognetal – St. Emilion – Bordeaux. Von Moissac aus fahren Sie nach dem Frühstück weiter nach Westen. Kurzer Halt in Bergerac. Umgeben von Tabak-, Mais- und Getreidefeldern ist Bergerac nichtsdestotrotz ein Zentrum für den Weinbau. 11.000 ha groß sind die Weinlagen rund um den Ort. Wohlstand erlangte der Ort durch den Warentransfer zwischen Küste und Hinterland. Von nun an begleitet Sie die Dordogne, mit 500 km einer der längsten Flüsse Frankreichs, auf Ihrem Weg nach St. Emilion. Wie ein Amphitheater ist die Stadt mit ihren Weinbergen an den Hängen eines Kalkplateaus über dem Dordogne-Tal errichtet worden. Entdecken Sie die Stadt mit ihren mittelalterlichen Kellern und der unterirdischen Kirche. Weinprobe eines Spitzengewächses der Region auf Schloss La Roque und Weiterfahrt nach Bordeaux, wo Sie zu Abend essen und übernachten.
7. Tag: Bordeaux. Nach dem Frühstück besichtigen Sie eingehend Bordeaux, die Hauptstadt der renommierten Rotweine und der majestätischen Bauten aus dem 18. Jahrhundert. Die Lage an der breiten Garonne und den großzügig geplanten Straßen gaben der Stadt immer schon ein besonderes Flair. „Triangle d’Or“ – goldenes Dreieck – nennen die Bordelaiser Bürger ihr elegantes Stadtzentrum. Am Nachmittag machen Sie einen Ausflug in das bekannte Seebad Arcachon. Hier unternehmen Sie eine herrliche Bootsfahrt. Abendessen im Hotel in Bordeaux.
8. Tag: Bordeaux – Cognac – La Rochelle – Niort. Nach dem Frühstück verlassen Sie Bordeaux und fahren zunächst in Richtung Cognac, das in der ganzen Welt als Synonym für das gleichnamige Branntweingetränk gilt. Besichtigung und Cognac-Probe in der rennomierten Brennerei Hennessy, gegründet 1765. Der gebürtige Ire Richard Hennessy war Stammvater dieser Dynastie, die bis heute das Haus dirigiert. Neben diesem berühmten Cognac war auch die Stadt sehr früh eine Römersiedlung. Anschließend führt Sie Ihre Reise in Richtung Westen nach Rochefort, wo Sie die königliche Seilmanufaktur besichtigen. Bevor Sie Ihr Etappenziel in Niort erreichen, haben Sie noch ein bisschen Zeit um in einer der schönsten historischen Hafenstädte der Welt, La Rochelle zu bummeln.
9. Tag: La Rochelle – Poitiers – Tours. Heute fahren Sie nach dem Frühstück nach Poitiers und besichtigen die Stadt, die schon im XIII. Jahrhundert eine wichtige Rolle in Politik und Religion gespielt hat. Hier schlug Karl Martell die Araber und stoppte ihren Vormarsch nach Europa. Die Kathedrale, sowie die Kirche St. Hilaire-le-Grand sind auf jeden Fall sehenswert. Nach der frühen Mittagspause führt Sie Ihre Reise weiter nach Tours, Ihrem nächsten Etappenzel. Sie haben Zeit am Nachmittag die Stadt zu erkunden. Abendessen im Hotel.
10. Tag: Tours – Loiretal – Reims. Nach dem Frühstück geht es per Bus weiter entlang der Loire und vorbei an prächtigen Schlössern. Ein Abstecher führt Sie zum Schloss von Chambord, dem prächtigsten Schloss der Loire. Das Schloss liegt am Rand des Waldes von Sologne, einst beliebtestes Jagdgebiet der französischen Könige, inmitten eines von hohen Mauern umgebenen weitläufigen Parks. „Ein Inbegriff dessen, was menschliche Kunst hervorzubringen vermag“, so urteilte Kaiser Karl V. bereits über das damals noch unvollendete Chambord. Nach der Besichtigung des Schlosses sehen Sie sich Reitvorführungen direkt neben dem Schloss an, bevor Sie Ihre Reise weiter in Richtung Champagne führt. Über Orléans und die alte Festungsstadt Provins geht es nun nach Reims, wo Sie am Abend ein 3-Gang Essen mit Champagner als Abschlussessen erwartet. Übernachtung in Reims.
11. Tag: Reims – Ruhrgebiet. Nach dem Frühstück unternehmen Sie einen kleinen Stadtbummel und besichtigen eine Champagner-Kellerei. Anschließend treten Sie mit vielen Erinnerungen und der einen oder anderen Flasche im Koffer die Heimreise an. Durch Belgien geht es über Aachen zurück ins Ruhrgebiet, wo Sie in den Abendstunden eintreffen werden.

 

preiswerte Busreisen nach Frankreich finden Sie hier